Warum lernen wir Französisch am GDG?

Dafür gibt es mehrere Gründe:

1. Französisch ist eine moderne europäische Fremdsprache.
Die europäische Kommission fordert:

Neben der Muttersprache soll der europäische Bürger mindestens 2 lebende Sprachen (von 21) beherrschen!
Und Schulzeit ist Sprachlernzeit! (Übrigens: wer Französisch kann, lernt später auch ganz leicht Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Rumänisch und alle anderen romanischen Sprachen!)

2. Französisch ist nach Englisch die meistgelernte Fremdsprache in Europa.

Französisch ist (nach Englisch) die meistgelernte Fremdsprache in Europa.

Französisch ist die größte und wichtigste romanische Sprache und eine der zentralen Sprachen in Europa. Deshalb lernen die meisten Schüler in Europa neben Englisch Französisch als Fremdsprache.

3. Französisch ist Arbeitssprache in nahezu allen internationalen Organisationen

Französisch ist Arbeitssprache in nahezu allen internationalen Organisationen...

... zum Beispiel in der UNO, der UNESCO oder dem Europarat.

4. Frankreich ist Deutschlands direkter Nachbar...

Frankreich ist Deutschlands direkter Nachbar...

... und wichtigster Handelspartner in Europa! Das gilt für die Politik, die Wirtschaft und die Kultur. (Quelle: Statistisches Bundesamt)

5. Französisch wird weltweit gesprochen.

Französisch wird weltweit gesprochen.

Nicht nur in Frankreich und der Schweiz, sondern auch in vielen anderen Teilen der Welt (z.B. in Afrika und Nordamerika) wird Französisch gesprochen. Insgesamt lernen oder studieren sogar über 118 Millionen Menschen weltweit Französisch!

2. Französisch ist neu und interesssant!

Ist Französisch schwer?

So schwer ist das gar nicht!

Ist Französisch schwer?

Natürlich fällt uns in Deutschland diese Sprache nicht so leicht wie das allgegenwärtige Englisch, aber wir haben auch schon viele Vorteile:

  • französische Wörter in unserem Alltag: Restaurant, Croissant, Camembert, Portemonnaie, Terrasse...
  • aber auch ins Deutsche übernommene  Wörter: Kontrolle, Telefon, elegant...
  • parallel zum Englischen lernen wir: to arrive – arriver, dangerous – dangereux...(das haben die Franzosen übrigens mit nach England gebracht !)
  • viele französische Wörter sind über ihre Wortfamilie ableitbar: ami – amicalement, fête – fêter...

Also keine Angst vor dieser wunderbaren Sprache!

Und natürlich bieten wir auch die Möglichkeit, die Sprache im Land auszuprobieren: Seit über dreißig Jahren  gibt es unseren Schüleraustausch mit dem Collège Jules Romains in Ambert. Immer im Frühjahr empfangen wir bis zu 25 collègiens und eine etwa gleich große Gruppe macht sich vor oder nach den Osterferien auf den Weg nach Frankreich, um Land und Leute hautnah kennenzulernen.

Alors soyez les bienvenus au GDG!

Zusammengestellt von Ulrike Bourge